Tilo Hauck

Treppen BLOG

Gerne beantworte ich Ihre Fragen

 
Tilo Hauck 
Zimmermeister & Fachredakteur

Treppenmeister GmbH | Presseinformation Dezember 2018

Treppenmeister - System Bucher - ein Meilenstein in der Geschichte der Treppentechnik
Bildquelle: Treppenmeister

 

Es begann mit einer Panne

System Bucher - ein Meilenstein in der Geschichte der Treppentechnik

(pr-jaeger) Not macht erfinderisch: Am Anfang vieler genialer Ideen steht erst einmal eine Panne. So auch bei der Entwicklung der Treppentechnik. 1964 betraute eine Stuttgarter Wohnungsbaugesellschaft den Schreinermeister Adolf Bucher mit einem Großauftrag: Bei einem Neubau-Projekt mit 70 Einfamilienhäusern waren 200 Geschossebenen mit Holztreppen zu verbinden.

Sie alle sollten genau die gleichen Maße haben, um sie in Serie zu produzieren. Nach dem damaligen Stand der Technik waren für Treppen Unterbau-Konstruktionen nötig, die an einem Stück gefertigt wurden.

Doch die Pläne der Häuser waren zu ungenau – oder wurden nicht exakt umgesetzt. Es kam, wie es kommen musste: Die vorgefertigten Trageelemente, die die Stufen halten sollten, passten längst nicht überall. Adolf Bucher mag das manche schlaflose Nacht eingebracht haben, bis er eine Lösung aus der Misere fand. Die Idee: Er befestigte die Stufen ohne Wandwange mithilfe gummigelagerter Stahlbolzen zwischen Wand und Geländer und konnte so die fehlende Höhe ausgleichen.

Das war die Geburtsstunde der freitragenden Treppe, eine Revolution im Treppenbau. Das heute patentierte »System Bucher« trägt nicht umsonst den Namen des pfiffigen Handwerkers.

Die Vorteile dieser Bauweise liegen auf der Hand: Die Treppen lassen sich individuell an jeden Grundriss anpassen – egal ob sie sich gerade, gewendelt, rund oder sechseckig nach oben schwingen.

Quasi unsichtbar halten mit Gummi ummantelte Stahlbolzen, die an Wand und Geländer angebracht werden, die einzelnen Stufen. Die Treppe wirkt dadurch leicht und luftig, knarrt nicht und hält dennoch größter Belastung stand. Die Montage kann ein Handwerker sogar allein bewältigen.

Mit der Holztreppe Viva ist der Klassiker nach dem »System Bucher« bis heute aktuell. Treppenmeister hat aber noch eine Reihe weiterer Modelle mit dieser Technik im Programm, die sich vor allem in der Gestaltung des Geländers und der Stufen unterscheiden. Dazu zählen die Faltwerk-Treppe Linea, das Modell Nova mit dem Relinggeländer oder Verso. Bei ihm sind die Geländerstäbe seitlich an den Stufen befestigt und erlauben so eine größere Laufbreite. Canto wird mit quadratischen Geländerstäben und Pfosten zum Hingucker. Viele Holzarten und Farben stehen zur Wahl. Beim Geländer sind Varianten aus Holz oder Metall, lackiert oder naturbelassen möglich.

Vor Ort sind Bucher-Treppen in allen der mehr als 100 Treppenstudios zu sehen, die Treppenmeister zusammen mit seinen Partnerbetrieben in Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz unterhält. Die Standorte sind online auf www.treppenmeister.com nach Postleitzahl sortiert zu finden.

Pressekontakt: JÄGER Management Kettelerstraße 31 97222 Rimpar E-Mail: mail@pr-jaeger.de

 

Weitere Informationen unter

Treppenmeister GmbH
Partnergemeinschaft
Emminger Str. 38
71131 – Jettingen
0800 7447443
www.treppenmeister.com

Leistungen: Die größte Treppenbaugemeinschaft Europas - Holztreppen direkt vom Hersteller

Zurück